Die "Associazione Biblioteca Austriaca" - der Verein der Österreich-Bibliothek - ist 1993 entstanden. Er macht es sich zur Aufgabe, die österreichische Kultur in Udine und in Friaul durch die Unterstützung und Organisation von Tagungen, Autorenlesungen, Vortragszyklen, Fotoausstellungen, Theateraufführungen, Filmvorführungen und Konzerten zu verbreiten.
Zu den Zwecken des Vereins zählt auch die Unterstützung und der Schutz des österreichischen Bücherfonds der Bibliothek der Abteilung für germanische und romanische Sprachen und Literaturen der Universität Udine. 
Die nennenswertesten Initiativen der letzten Jahre sind das Ingeborg-Bachmann-Symposium, eine Ausstellung über Joseph Roth, das Ernst-Jandl-Symposium in Anwesenheit des Autors, eine Tagung zu dem Roman von Thomas Bernhard "Auslöschung", eine Fotoausstellung über zeitgenössische österreichische Schriftsteller, Vorträge zu den Symphonien von Gustav Mahler, zur "Winterreise" von Schubert und zu den Werken von Mozart, Vortragszyklen zu Thomas Bernhard, Viktor Frankl, Rainer Maria Rilke und zum Thema "Sigmund Freud und die Kultur des 20. Jahrhunderts"; weiters Lesungen mit den Schriftstellern Lilian Faschinger, Antonio Fian, Sabine Gruber, Erich Hackl, Alfred Kolleritsch, Werner Kofler, Friederike Mayröcker, Robert Menasse, Hans Raimund, Robert Schindel, Evelyn Schlag, Raoul Schrott, Marlene Streeruwitz, Josef Winkler, Peter Waterhouse, Gerhard Kofler, Helmut Eisendle.

Seit dem Jahr 2001 hat der Verein der Österreich-Bibliothek die Vertretung in Italien der "Internationalen Thomas-Bernhard-Gesellschaft" übernommen.

Zur Zeit setzt sich das Leitungskomitee des Vereins zusammen  aus